schmerzstillstand kunstinstallation Petronilla HohenwARTer informelle Kunst art artist Künstlerin

eine KUNST.INSTALLATION

die Dich und Mich zum Innehalten stimuliert

Hallo Du KunstLiebhaberIn

Was bewog mich zu dieser Installation SchmerzStillStand mit den Werken ACCEPTANCE ( Akzeptanz ) und DETACHMENT ( Loslösung ) und wie kam es dazu …?  

OPEN YOUR MIND  rechts auf dem Werk Schmerzstillstand unbedeutend eigentlich nichts sagend, wenn Du Dir die visuellen Images dazu ansiehst und doch bewahrheitet dieser Satz viel mehr als er auf den ersten Blick freigibt.  Dieses Werk entstand vor 13 Jahren. Es lag in der Storage im  Atelier neben älteren Werken, die ich für Überarbeitungen zur Seite gelegt habe. Und doch war zuerst die leere weiße Leinwand im August in meinem Blickfeld ohne zu wissen, wohin mich dieses Mal der kreative  WIP ( Work in Progress ) führen wird.  Ein rudimentäres Leinwandbild, bei dem ich spontan anfing und ein paar Schichten an den folgenden Tagen hinzufügte. Dann ließ ich es ruhen, damit mir das Bild im Atelier  Impulse senden kann,  wie es sich weiter verändern und entwickeln möchte. Ja und dann hing es doch länger rum im Atelier. Mal auf der rechten dann wieder auf der linken Seite im Atelierraum. Unschlüssig, ob ich überhaupt noch daran weiterarbeiten soll.  Im September kamen dann noch ein paar Ergänzungen auf der rechten Seite dazu und wieder wollte es ruhen –  still sein. Irgendwie spürte ich, wenn ich ins Atelier kam,es braucht nichts mehr, es hat alles,  es ist gut so wie es ist- Es muss nichts mehr hinzukommen oder weggenommen werden. Es ist fertig, mittig, zentriert. Nach rechts und links in Bewegung und ebenso oben und unten im Mittelpunkt ausgelotet.  Ein Name oder Titel fand sich lange nicht ein, so ließ ich es sein. Ende Anfang November hatte ich eine homöopathische Behandlung, sie ging tief ins Zellgewebe und rührte Emotionen an, die in meinem Unterbewusstsein Heimat hatten.  Als ich wieder zuhause war, ging ich ins Atelier. Eine weiße 50x50cm  Holzbox lag vor mir und ich verhalf diesem  wütenden ETWAS in mir informell wild befreiend auf diesem rohen Materialträger ein Ventil zu sein. Weiße Acrylfarbe, Graphitstifte, schwarze Sprühdose und  pinkfarbene Ölkreiden waren an meiner Seite. Im  Nu war dieses Werk fertig und das Wort ACCEPTANCE stand in schwarzen Lettern gesprüht auf dem Objekt. Und ich – ich fühlte mich befreit, mein Herz klopfte, mein Atem raste und mein Körper war aufgeladen und voller Energie. Mutig kam mir da mal kurz in den Sinn. Kurz darauf folgte ich dem Impuls das Bild Schmerzstillstand dazu zu holen und so ergaben diese 3 Werke eine in sich für mich schlüssige Komposition – eine Einheit. Ich fühlte es, ich dachte zum dem Zeitpunkt kein bisschen daran, was mir dies sagen will. Als ich sie zusammen positionierte spürte ich es sofort – meine Art der Ausdruckskraft als Künstlerin will wieder vermehrt ins Bewusstsein  und alles bis dahin Geschehene rückt jetzt in den Hintergrund. Ein Schlüsselerlebnis per sé gibt es nicht, welches dieses quadratische Werk ACCEPTANCE ausgelöst hat.  Es sind viele verschiedene Sequenzen an Erlebnissen die auf meinem Lebensweg lagen.  Jetzt 2 Monate später sehe ich es gegenwärtig als Ausdruck einer Bestandsaufnahme an, die mich und so mit mein Leben im Guten wie im Negativen “ heilsam “ geprägt hat. 

 

Eine Frage tat sich seit Kindesbeinen bis dato  immer wieder in mir auf > WIESO fügen sich MENSCHEN bewusst und unbewusst immer wieder SCHMERZEN zu ? Wieso dieser immer währende Kreislauf , der zu “ nichts “ führt, als zu

 

Emotionalen  Schmerzen, physisch-chronische  Schmerzen, auferlegte und übertragene  Schmerzen , die oftmals in daraus resultierende  Verletzungen und Krankheiten führen – Ein Kreislauf !!!  All diese Schichten an Schmerzen trage ich genauso in mir, wie Du es ebenso tust. Ob Dir das bewusst ist oder nicht ist mir egal, den ich will nicht heilend für Dich tätig sein. Meine Kunst “ spricht “ für sich und berührt. Und Du spürst es, so wie ich es weiß. Ja sie sind da die Schmerzen, die Verletzungen, die Wunden, die Narben , die Muster und sie wirken in Deinen und in meinen unbewussten Raum und somit auch in den kollektiven Lebensraum hinein. Ich nenne jetzt bewusst  eine Zahl. 13 Jahre hat es gedauert, um meine Geschichte zu verstehen und vor allem zu akzeptieren. Heute am 13. Januar 2021 während ich diesen Blogpost verfasse , wieder einmal vermehrt zu erkennen, wieviel Schmerz ich über all die Jahrzehnte in mir und mit mir trug. Insbesondere die stetige Konfrontation damit  und die daraus folgenden Konsequenzen, die sich dadurch im zwischenmenschlichen Miteinander + den damit verbundenen Auswirkungen äußerten. Ich verstand vieles oftmals  nicht und konnte es dadurch nicht ganzheitlich begreifen – there were missing pieces existing  Finally i got to the POINT,  an dem ich  diesen Schmerz- und Leidensprozess  als ein ganzes Bild anerkenne, welches ich rückwirkend als Teil meines körperlich-emotionalen und  geistig-seelischen Wachstums erlebte und jetzt als  ein Loslösen ( ein Detachment )  von diesen alten Schmerzen|Wunden begreife. Ich entscheide und so auch mein Körper.  In dieser Installation fand der SchmerzStillStand einen AUSDRUCK und seine FORM. Eine “ spontane “ Installation, die über 6 Monate im Atelier heranreifte und eine  Akzeptanz eines  Bewusstseins hervorrief, die jetzt aus einer höheren „Warte“ betrachtend, sich als befreiend und loslösend anspürt. Ein Work in Progress ist bei mir erst dann beendet, wenn sich für mich ein Gesamtbild ergibt, d.h. nicht nur das fertige Werk bzw. Werke, sondern auch der Bewusstwerdungsprozess  nachhaltig am Verinnerlichen ist.  Wie sagte Tracey Emin im Interview vor kurzem nach ihrer schweren Erkrankung > I´ve always loved painting and the love has got deeper as I´ve got older. It´s where I´m happiest. It feels like a new beginning… 

und so liegt auch ein neuer Anfang  in meiner Arbeit in diesem noch jungen 2021  “ an old CYCLE  has closed and a new one starts to open up“ ©PetronillaHohenwarter 

schmerzstillstand kunstinstallation Petronilla HohenwARTer informelle Kunst art artist Künstlerin

 

Ich erschaffe und mache Kunst, die mit mir und so auch mit Dir zu tun hat  – Kunst, die sich selbst ermächtigt und offenbart, wie sie ist – unverblümt , roh, verletzlich, schwach + doch dabei widerstandsfähig bestärkend wirkt  – eine Kunst, die in ihrem Ausdruck aufzeigt, was im Äther wirklich los ist und Gelebtes zum Vorschein bringt…

und dabei komme ich  zu jener Schlussfolgerung SchmerzStillStand ist eine Akzeptanz, die jeder einfordern kann, wenn wir es auch als Gesellschaft  wirklich wollen ….!!!

wenn nicht jetzt wann dann – Schmerzen,  die seit Jahrtausenden  bestehen und jedes Wesen auf diesem Planeten in sich trägt. Ein Planet Erde,  der sich aufbäumt unter dieser  enormen Last und Bürde. Es ist ein Phänomen dessen, welchem wir uns bis dato nicht wirklich bewusst geworden sind, sondern es unbewusst mittragen.  Jeder auf seine ureigene Art und Weise und dabei schön artig immer wieder die selben Projektionen liefern. Die in Hass, Neid, Eifersucht übergriffig, grenz überschreitend  in  Schuldzuweisungen,  Opferhaltungen und Tätertrilogien münden,  die Besserwisser-, Querdenker Moralisten und Fanatiker jeglichen Couleurs zum Vorschein bringen. Wer passiv-aggressiv oder/und aktiv Gewalt sät, wird eine Ernte einfahren, die immer den gleichen Kreis bedient und Schmerzen verursacht. Wir  sind kollektiv im  Schmerz gefangen  und bedienen uns kompensatorisch aus dem immer währenden  Schmerztiegel , der  sog. „Crème de la Crème“ >  jenem Tiegel, der den Verhärtungen nur äußerlich schmelzend entgegenwirkt  und  dabei die  seelischen Grausamkeiten weiterhin unbewusst am Wirken sind….

und jetzt frage ich Dich, wie hältst Du das aus ?  Was machst Du, damit Du “   den Abgrund deines und dieses kollektiven Schmerzes  “ erkennst, akzeptierst und veränderst,  den auch Du bist Teil des Ganzen !!! 

It´s  TIME to wake up….

Namasté Petronilla HohenwARTer 

WE ARE
Facebook
Twitter
WhatsApp
Google+
Email
Scroll to Top